Darstellung des Produkts Reet / Pflanze

Erforderliche Produkteigenschaften
von Reet und deren Kontrolle


Der Zentralverband des Deutschen Dachdeckerhandwerks ist der Herausgeber des Regelwerkes. Durch dieses Regelwerk wird der allgemein anerkannte Stand der Technik für alle Bereiche des Dachdeckerhandwerks dokumentiert und der Öffentlichkeit zugänglich gemacht. Zur Erarbeitung dieses Regelwerkes werden Einzelpersonen aus den Innungen vorgeschlagen und vom ZVDH berufen. Wir danken insbesondere den ehrenamtlich tätigen Dachdeckermeistern für ihre Mitarbeit.

Reet muss für die Verwendung als Deckmaterial ausgereift, gut gesäubert und sollte von gelber bis brauner Farbe sein. In den Bunden soll sich kein Gras, Alt- und Krummrohr oder sonstige Beimengung befinden. Die Reethalme sollen tief geschnitten werden, weil sie dort besonders widerstandsfähig sind. Gutes Reet ist hart  und gleichwohl elastisch, so dass es bei Biegung nicht bricht, sondern sich zurückstellt. 

Reet muss trocken geerntet, aufbereitet und gepackt werden. Reetbunde dürfen keinen Schimmel beinhalten. Beim Transport und der Lagerung des Reets muss es vor dem Eindringen von Feuchtigkeit geschützt werden, da es in den Verpackungseinheiten zur Schimmelbildung neigt. 

Die relative Feuchte soll 18 % nicht überschreiten. Um den Weg des Reets bis auf die Baustelle nachverfolgen zu können ist das Reet entsprechend der Sortierung, Herkunftsland und Abbaugebiet sowie der Zuordnung zum Schnittjahr zu bezeichnen.